Mistel

Die Misteltherapie ist ein Gebiet der antroposophischen Medizin, deren Sinn darin besteht die individuellen Lebenskräfte des Patienten wieder zu aktivieren. Man kann sagen, dass die Misteltherapie als ein Baustein der komplementären Basistherapie angesehen werden kann, wobei sie sehr gut mit anderen onkologischen, schulmedizinischen oder integrativen Methoden kombiniert werden kann.
Zudem ist die Mistel annähernd nebenwirkungsfrei und gut verträglich. In mehreren Zyklen wird das Mistelpräparat unter die Haut injiziert, bis eine optimale Erhaltungsdosis erreicht ist. Es wird unterschieden nach Herkunft, sprich Wirtsbäume, der Mistelextrakte. Der Einsatz erfolgt ab Diagnosestellung bis in die Tumornachsorge.